Bildungszentrum helpers circle

Support für Pflege- und Adoptiveltern (SE-basiert)

TAPAS

Traumasensibler Alltagssupport für Pflege- und Adoptiveltern (SE-basiert)

Vielleicht fragst du dich, warum dein Adoptiv- oder Pflegekind sich so „anstrengend“, „seltsam“ oder „verstörend“ verhält, und möchtest einen fachlich begleiteten Blick darauf werfen. Vielleicht bekommst du gerade keinen (Trauma-)Therapieplatz, benötigst aber Unterstützung. Vielleicht bist du als Elternteil eines Adoptiv- oder Pflegekindes gestresst und wünschst dir für euch Werkzeuge zur Selbstregulation. Vielleicht willst du auch einfach nicht mehr alles alleine tragen als Elternteil. Vielleicht möchtest du wissen, was du im Umfeld deines Kindes verändern kannst, damit es sich sicherer fühlt und sich anders verhalten kann. Vielleicht hast du Lust, dich mit anderen Adoptiv- und Pflegeeltern zu vernetzen.

Ein bekanntes afrikanisches Sprichwort besagt: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen“. Manchmal ist dieses Dorf aber eine One/Two-(wo)man-Show, und dann ist es gut, sich zu vernetzen. Für all die Fragen des Alltags. Lasst uns ein Dorf werden!

Warum machen wir das?

Die meisten Eltern von Pflege- und Adoptivkindern wissen nicht, was ihr Kind in seinem bisherigen Leben genau erlebt hat. Auch Mitarbeiter*innen vom Jugendamt oder anderen betreuenden Einrichtungen können diese Lücke in der Regel nicht mit Informationen füllen. Was fast alle Pflege- und Adoptivkinder eint, ist, dass eine Lebenssituation vorlag, die nicht sicher genug war, um eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten.

An diesem Punkt setzt unsere Supportgruppe an. Wir möchten die Kompetenz von Pflege- und Adoptiveltern stärken, ihnen praxisbezogenen Input, neue Blickwinkel und Handlungsfähigkeit für den Alltag mitgeben. Je ruhiger und sicherer sie werden, desto stärker entwickelt sich die Bindung, desto höher wird die Resilienz des Kindes und desto mehr Heilung kann geschehen.

Ich bin selber Mutter von zwei mittlerweile jugendlichen Kindern, bin Tochter einer Familie mit vielen Pflege- und Adoptivkindern, bin Traumatherapeutin (SE, Somatic Experiencing®), gebe Fortbildungen zu den Themen Selbstregulation und Selbstschutz auf Basis von Traumafachwissen und habe ein Vorlese- und Mitmachbuch zur Stressregulation für Kinder geschrieben. Mit hat das Wissen über das Nervensystem wahnsinnig geholfen. Auf diesem Wege kann ich hoffentlich mehr Pflege- und Adoptiveltern beim Begleiten ihrer Kinder behilflich sein.

— Kati Bohnet, Gründerin von helpers circle und Leiterin der TAPAS-Gruppe
Wenn Kinder rot sehen und Erdbeeren inneren Alarm auslösen
PDF-Download

Die Sprache des Nervensystems zeigt Pflege- und Adoptiveltern den Weg.

Erstmals erschienen in PFAD Fachzeitschrift für die Pflege- und Adoptivkinderhilfe Jg. 34, Heft 3, Aug 2020, S. 18-21.
Mit freundlicher Erlaubnis des Schulz-Kirchner Verlags www.skvshop.de

Was bedeutet SE-basiert?

SE ist die Abkürzung für Somatic Experiencing® und ist ein somatisches Verfahren zur Traumabewältigung nach Dr. Peter Levine. Das neurobiologische Wissen über die Funktionsweise des Nervensystems hilft jedoch auch beim Verstehen von alltäglichen Verhaltensweisen, die nichts mit Trauma zu tun haben.

Das Besondere an SE ist, dass wir nicht auf die ganze Geschichte angewiesen sind. Die Sprache des Nervensystems und der Körper geben uns genügend Informationen, um zu erkennen, in was für einem Zustand sich ein Mensch gerade befindet und was wir tun können, um Bedingungen herzustellen, die ein anderes Verhalten möglich machen. Wenn ein Mensch sich sicher (genug) fühlt und sein soziales Kontaktsystem aktiv sein kann, dann ist er bereit, sich mit seinen Sinnen der Umgebung und seinen Mitmenschen zu öffnen, Beziehungen einzugehen, Kontakt zu gestalten und neugierig die Welt zu entdecken. Dies gilt für Kinder wie für Erwachsene gleichermaßen.

In der TAPAS-Onlinegruppe bekommst du:

Der reguläre Preis pro Monat beträgt 60 Euro. Weil wir jedoch auch einkommensschwache Familien gut unterstützen möchten, bitten wir dich, selber einzuschätzen, wie viel du bezahlen kannst. Wähle dazu einfach den für dich passenden Gutschein-Code aus: MINUS10EURO, MINUS20EURO, MINUS30EURO.

Du kannst jeden Monat von Neuem entscheiden, ob du an der Gruppe teilnimmst oder nicht. Wenn Du 5 Monate in Folge Teil der Gruppe bist, bekommst du den 6. Monat kostenlos.

Am Anfang eines Monats ist natürlich noch nicht klar, welche Themen und Fragen in den Live-Meetings auftauchen und behandelt werden. Sobald ein Meeting beendet ist, stellen wir die Aufzeichnung inklusive einer kurzen Themen-Übersicht online.

Dieses Projekt befindet sich im Aufbau und wird beginnen, sobald sich 10 Eltern angemeldet haben. Erzähl es also gerne weiter und melde dich an!